Bilder zum Geniessen

        Näher ging's nicht.

        So nahe kam man einem Fahrer damals. "Stumpen-Herbi" konnte auch in der Startaufstellung noch einen "Dampfen". Stellen Sie sich das mal Heute vor?

        Der Meister spricht

        Da kriegt aber Herbert von seinem Vater Arthur ordentlich was mit auf den Weg.
        Geht es da wohl um
        - Walter Habegger (links)?
        - dass man 1962 in Lignières nicht so schnell sein darf?
        - den Barbesuch vom Vorabend?
        - dem zu hohen Pneuverschleiss?
        - die zu langsamen Rundenzeiten um Walter Habegger zu schlagen?

        oder wissen Sie, was Arthur dem Herbertli da mitgegeben hat?

        Als man(n) noch Hut trug..

        Herbert 1963 an einem Testtag in Monza.
        Könnte der Mann mit dem Hut etwa Georges Filipinetti sein? Wer weiss mehr über das Foto?
        Heutiger GTO-Preis über 30 Millionen. Da würde wohl niemand mehr ein Rad dranstellen wie auf dem Foto.

        Sie laufen und laufen und laufen...

        Damals: Sie wurden verwendet, bis sie nicht mehr zu gebrauchen waren!
        Heute: Sie werden je nach Sponsor oder Anlass gewechselt!
        (Kann es sein, dass dadurch der Motorsport für viele unbezahlbar ist?)

        Aber was hat denn nun das Ei mit den Schuhen von Herbert zu tun?

        N I C H T S
        Es zeigt nur in einem Vergleich, wie die ungesunde Entwicklung in allen Bereichen voranschreitet. 1970 kostete ein Ei ca 27 Rappen und man konnte wenn es hoch kam, zwischen braunen und weissen Eiern, sowie klein, mittel oder gross wählen.
        2013 kann man zB. bei einem Grossverteiler zwischen 15 Sorten wählen. Dabei kostet ein Ei zwischen 24 Rappen und 77 Rappen.

        Jetzt vergleichen Sie mal die Rennschuhe hier mit denen, die heute getragen werden (müssen).



        Herbert im Gras

        Herbert bei der Suche nach einem passenden Ersatzteil auf seinem "Autofriedhof" hinter dem Wohnhaus in Reinach.
        Heute wären die Teile ein Vermögen wert.

        Autogrammkarte von 1963 aus dem Archiv von BP

        Autogrammkarte von 1963 aus dem Archiv von British Petroleum (BP).
        Damals war die Werbung einfach und man war richtig stolz, wenn man eine solche Autogrammkarte besitzen durfte.

        Die mochten sich.

        Die zwei "Kleinen" haben es ziemlich lustig auf dem Gaisberg 1965.
        Ludovico Scarfiotti war Europa-Bergmeister in diesem Jahr.
        (Leider fand auch er den Rennfahrertod 1968.)

        Als Rennfahrer noch Gentlemen waren.

        Damals gehörte es sich mit Kravatte…

        Als Rennfahrer noch keine selbstbewegende Werbefläche waren…

        Wo Müller drinsteckte, stand auch fast nur Müller drauf.
        Nicht nur die Autos waren schöner, auch die Piloten sahen besser aus. (meine Meinung)

        Ruhe vor dem Sturm…

        Der Renault 16 wurde Auto des Jahres.
        Was bedeutet wohl das "P" auf dem Auto?

        Auch die Pokale waren früher schöner…

        Edles Silber…

        Nicht die Grösse entscheidet!

        Ein kleiner Pokal für 9 Stunden Arbeit.
        Vielleicht findet jemand anhand des Produktschildes die Herkunft heraus.

        Markenzeichen

        Die beiden Gegenstände von Herbert hätten sicher viel zu erzählen.

        Grösse kann doch entscheidend sein.

        Irgendwas stimmt hier nicht?
        Wer weiss, wann und wo, von wem diese Aufnahme gemacht wurde.
        (Privatbesitz Fam. Müller)