seine Freunde und Bekannten

    Walter Kausch (†), Reinach/CH

    Das Jahr 1961

    Am Hockenheimring startete Herbert mit seinem Hürlimann F3 zum ersten Mal - und kam 300m weit...! Dann ging der Motor hoch..! Wir waren ziemlich ernüchtert, kamen uns beschissen vor - und schworen uns, wieder zu kommen! Vorerst musste Herbert aber seinen Vater Arthur - selbst ein grosser Motorsportfan - davon überzeugen, ihm das nötige Kleingeld für eine Motorrevision zu leihen. Dann konnte ich mich daran machen, diesen 500ccm Norton-Motor zu zerlegen und wieder zu revidieren. Das war mein erster Kundenauftrag. Der alte Arthur borgte mir etwas Geld - damit konnte ich mich selbstständig machen und von nun an einen kleine Motorenrevisionswerkstatt betreiben.

     

    Dem Jahr 1962 folgten noch viele mehr

    Herbert blieb mir über all die Jahre ein treuer und aufrichtiger Kunde... Immer kam er mit verrückteren Rennwagen an - zuletzt auch mit den 512-er Ferrari-Motoren! Nie hat er sich über die Technik beschwert, immer "überfuhr" er die Probleme mit einer Wagenbeherrschung, wie sie nur wenige Rennfahrer beherrschten - und die "Blechkisten" waren doch alle so gefährlich.

     

    Die späteren Jahre

    In den späteren Jahren versuchte ich ihn einige Male davon abzuhalten, mit diesen verrückten 1100-PS Porsche-Monstern auf dem alten Nürburgring zu fahren - aber gerade auf diesen Pisten schien ihm die Rennfahrerei am besten zu gefallen...